2022-08_date_Decolonizing Architecture: Kolonia­lisie­rung / Gentri­fizie­rung
Johan Palmgren Emanuel Hendal Sebastian Lejon Editing: Emanuel Hendal. Commissioned and produced by Mossutställningar for Artistic Undressings of the Royal Seaport 2020. With kind support from: ARQ, Public Art Agency Sweden, Stockholm city.
_Rubrik: 
Film
Wed 17/08/2022 20:30pm
Decolonizing Architecture: Kolonia­lisie­rung / Gentri­fizie­rung
Architektur.Film.Sommer 2022
Az W, Wien

Die 10. Ausgabe des internationalen Open Air Architekturfilmfestivals präsentiert Dokumentarfilme, Kurzfilme, Experimentalfilme und Animationen zum Thema „Decolonizing Architecture – Historische Verstrickungen und umkämpfte Räume in der Architektur“.

Inwiefern war Architektur über Jahrhunderte Komplizin kolonialer Machtausübung, und welche räumlichen und gesellschaftlichen Folgen entstanden daraus? Wo lassen sich gegenwärtig koloniale Praktiken und Mechanismen beobachten? Welcher Materialität und Kreisläufe bedarf es, um Architektur und Bauwirtschaft zu dekolonisieren? Und wie steht es um Institutionen wie Museen oder Universitäten? Kurz, braucht es einen Decolonial Turn in der Architektur? Das Festival unter freiem Himmel lädt Filmund Architekturbegeisterte zum Verweilen und gegenseitigen Austausch ein.

Kolonia­lisie­rung / Gentri­fizie­rung

Uppland, UK/IRL 2018, 29:00 min, OmeU, R: Edward Lawrenson, Killian Doherty
Erinnerungen an die Liberian-American-Swedish Mining Company (LAMCO) in Yekepa und Stockholm offenbaren eine Geschichte von Kolonialismus, Umweltzerstörung und leeren Versprechungen.

Banana-Split: a (Black) Power Walk, SWE 2020, 12:24 min, OmeU, R: Marie-Louise Richards
Ausgehend von der Bananenfabrik im Stockholmer Freihafen gestaltet die Architektin Marie-Louise Richards einen (Black) Power Walk, um über das koloniale Erbe Schwedens und die heutigen Probleme mit Segregation und Rassismus in Wohn- und Städtebau nachzudenken.

555 Edgecombe Avenue, USA 2012, 4:59 min, ohne Dialog, R: cylixe
Count Basie, Joe Louis, Paul Robeson. Sie alle lebten in dem roten Backsteingebäude der 555 Edgecombe Avenue in New York. Als die Filmemacherin selbst ein Jahr lang dort wohnt, begibt sie sich auf Spurensuche.

Not in My Neighbourhood, ZAF 2018, 86:00 min, OmeU, R: Kurt Orderson
Kapstadt, New York, São Paulo: Bürger*innen organisieren sich gegen politische Maßnahmen und Institutionen, die räumliche Gewalt und Verdrängungsprozesse vorantreiben. Der Film legt offen, wie eng Kolonialisierung und Gentrifizierung zusammenhängen.

Eintrittspreise: Eintritt frei

Ort: Architekturzentrum Wien – im Hof, bei Schlechtwetter im Az W Podium

Veranstalter
Kommentar antworten